Individuelle Einheiten der Profis werden intensiver

Florian Kohfeldt reagiert auf Empfehlung des DFL-Präsidiums
Florian Kohfeldt hat Anpassungen im Trainingsbetrieb vorgenommen (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 25.03.2020 / 14:15 Uhr

Die Empfehlung des DFL-Präsidiums, die Saison vorerst bis zum 30. April auszusetzen, findet auch in der Trainingsplanung von Cheftrainer Florian Kohfeldt Niederschlag.

„Wir werden die individuellen Pläne der Spieler vorerst bis Anfang April erweitern. Wir müssen sie darauf vorbereiten, dass wir aufgrund des zu erwartenden Wettkampfrhythmus eine bislang nicht dagewesene Belastung haben werden, wenn die Saison im Mai fortgesetzt werden sollte. Daher werden wir jetzt mit Doppeleinheiten im Laufprogramm der Spieler beginnen. Es ist keine Phase der Regeneration, sondern des Aufbaus, denn die Spielbelastung wird enorm werden“, erklärte Florian Kohfeldt.

Neben den individuellen Trainingsplänen, die die Profis erhalten, werden ihnen in den nächsten Wochen auch Trainings in Kleinstgruppen im Stadion angeboten. Das allerdings sehr vereinzelt und unter Einhaltung aller notwendigen Richtlinien. „Wir werden hierbei Kraftblöcke einbauen und auch mit dem Ball trainieren“, so Kohfeldt weiter. Um die notwendigen Abstände einzuhalten und Vereinzelung zu ermöglichen, nutzen die Spieler für diese Zwecke mehrere Umkleidekabinen im wohninvest WESERSTADION.

Die Mannschaftsärzte Dr. Daniel Hellermann und Dr. Christoph Engelke sind in diesen Wochen noch mehr als sonst um das Wohl der Spieler bemüht. „Wir haben das Reporting aufgrund des dezentralen Trainings der Spieler weiter intensiviert, damit wir bei jedem Spieler immer absolut auf dem aktuellsten Stand sind, um auch sofort reagieren zu können, wenn Probleme auftreten sollten.“

Eine Rückkehr ins Mannschaftstraining hängt davon ab, wie sich die Corona-Krise weiter entwickelt und wie planbar die Wiederaufnahme der Saison nach dem Ende der nun gültigen Unterbrechung ist.

 

Das Neuste rund um die Bundesliga-Profis: